Verlag Hans-Jürgen Böckel GmbH, Beim Zeugamt 4, 21509 Glinde, Telefon 040/710 90 80, Fax 040/710 90 888, E-Mail: info@glinder-zeitung.de, Druckauflage 41.400
 Wöchentlich an die Haushalte in Aumühle, Barsbüttel, Boberg, Börnsen, Braak, Brunsbek, Glinde, Oststeinbek, Reinbek, Stapelfeld, Wentorf, Witzhave und Wohltorf
  Home Mediadaten Impressum Wir über uns AGB´s Kontakt Anzeigenaufnahme
   Nr. 12
   21. März 2017
   49. Jahrgang
   
 
REINBEK
Die TSV feiert 125. Jubiläum

Die TSV Reinbek im Jahr 2017 - der Inbegriff eines modernen Sport- vereins, eines der größten seiner Art in Schleswig-Holstein. Die Geschicke werden von einem ehrenamtlichen Vorstand gelenkt, doch im Hintergrund arbeitet eine professionelle Geschäftsleitung, die den Klub quasi wie eine Firma führt. Anders wäre das bei einem Verein dieser Größe nicht mehr möglich - einem Verein mit einer langen Tradition.

weiter
 

SÜDSTORMARN
Kommunalakademie gegründet

Die drei Kommunen Reinbek, Glinde, Wentorf, die ge- meinsam ein Mittel- zentrum bilden, sowie die Gemeinden Barsbüttel und Ost- steinbek sind ge- meinsam auf einem neuen Weg.
Sie haben am Freitag vergangener Woche eine Kommunal- akademie gegründet.

 
weiter
 
Außerdem diese Woche in der
Glinder Zeitung · Sachsenwald:

Wentorf
Neue Räume für kirchliche Jugendarbeit


SONDERSEITEN:

Auto News

Aktiv im Alter



Autofrühling und verkaufsoffener Sonntag am 26. März in Glinde
Neue Automodelle und Shoppingspaß

Am 26. März wird auf dem Glinder Marktplatz und den angrenzenden Parkplätzen wieder eine große Autoschau angeboten. Gleichzeitig haben in den Innenstadt viele Geschäfte von 11 bis 16 Uhr geöffnet.

Foto: Iwohn

Glinde (ep) - Am Sonntag, 26. März, ist es wieder soweit. Die Gewerbevereinigung Glinde veranstaltet den 38. Autofrühling und den ersten verkaufsoffenen Sonntag in diesem Jahr. Von 10 bis 17 Uhr stellen 10 Autohändler aus Glinde und Umgebung zahlreiche Automodelle auf dem Marktplatz und dem angrenzenden Parkplatz aus. Präsentiert werden neue Modelle der Marken Honda, Ford, Skoda, Seat, KIA, Opel, Hyundai, Peugeot, Mazda, Volvo und Citroen. Im Trend liegen in diesem Jahr praktische Kleinfahrzeuge und verbrauchsfreundliche Alltagsautos. Auf dem Autofrühling können sich Besucher über die neuen innovativen Technologien für mehr Sicherheit und höchsten Komfort informieren. Auch alternative umweltfreundliche Antriebsarten, wie Hybridautos und Elektrofahrzeuge, werden gezeigt. Das E-Werk Sachsenwald informiert über zukünftige Elektromobilität. Eine Rechtsanwältin für Verkehrsrecht berät an einem Informationsstand.
Zur Unterhaltung gibt es ein buntes Rahmenprogramm auf dem Marktplatz und am Mühlen Center. Schmelzer Hörsysteme bietet einen kostenlosen Hörtest im Hörmobil an.
Informationsstände in der Passage gibt es von der Charismaschmiede, die zu den Themen Gesundheit und Bewerbungen berät.
Tischlerei Fischer beantwortet an seinem Stand alle Fragen rund um die Tischlerei und Einbruchschutz, und für die kleinen Besucher gibt es ein lustiges Unterhaltungsprogramm mit Sabrina Grambow von "sweet little Monsters". Live-Musik kommt von der Band "SECT".
Für das leibliche Wohl sorgen auf dem Marktplatz und in der Passage Der Weinladen mit seinem Weinfass, die Stadtkantine, ein Imbiss und Fischspezialitäten Schröder. Im Mühlen Center vor Edeka Junius soll wieder eine riesige Carrera Rennbahn aufgebaut werden, an der sich Jung und Alt spannende Rennen liefern können, und eine Hüpfburg für die Kleinen wird es auch geben. Kinder können Ostereier bei Edeka Junius bemalen und für Spanferkel wird ebenfalls vom Lebensmittelmarkt gesorgt.
Auf alle Besucher des Autofrühlings wartet wieder ein großes Gewinnspiel mit tollen Gewinnen im Wert von 825 Euro. Mitraten und gewinnen können alle Besucher, die die Autoaussteller an diesem Tag an ihren Ständen aufsuchen. Bei jedem Autohändler befindet sich ein Wort, das zum Lösungssatz beiträgt. Gewinncoupons gibt es an dem Stand der Gewerbevereinigung.
Die Geschäfte am Marktplatz, in der Passage, im Mühlen Center und in der Dorfstraße bieten von 11 bis 16 Uhr Gelegenheit mit der ganzen Familie zu shoppen.
Bei Juwelier Gustke gibt es 20 Prozent Rabatt auf die gesamte Lagerware. In der Markt Apotheke wird Popkorn verteilt und man kann sich mit drei großen Schaumstoffwürfeln seine Prozente erwürfeln. Bei Schreibwaren Mebrius können Kunden in Ruhe das gesamte Sortiment entdecken, und Optiker Hofmann lädt zum kostenlosen Hörtest ein. Das Bauernstübchen bietet eine Stickaktion an. Der Telekom Shop informiert über das aktuelle Thema DVB-T. Bei J. & R. ist die neuen Frühlingsmode eingetroffen, und das "Wollgefühl" lädt zum Stricken, Häkeln und Klönen ein. In der Dorfstraße präsentiert Schniekes bei Ulli die neue Frühlingskollektion. Ebenfalls offene Türen gibt es an der Wilhelm-Bergner-Straße beim Obi Markt und beim Baustoffhandel Sacher an der Möllner Landstraße. Auch hier gibt es viele interessante Sonderangebote und tolle Aktionen.
Der Vorstand der Gewerbevereinigung Glinde, die Autohändler und die Geschäftspartner in Glinde haben auch in diesem Jahr wieder viele, Aktionen, Aktivitäten und Attraktionen organisiert und geplant, damit der Autofrühling und verkaufsoffene Sonntag ein voller Erfolg wird.




Albig informierte sich über Einbruchschutz
Ministerpräsident lobt Polizeiarbeit

Ministerpräsident Albig (r.) und der Leiter der Kriminalinspektion Bad Oldesloe, Jürgen Funke (M.), lassen sich von Oliver Schlenther zeigen, wie Spuren von Fußabdrücken gesichert werden.

Foto: Überhoff

Reinbek (iue) - Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig hat die Ermittlungsgruppe Wohnungseinbruchdiebstahl (WED) in Reinbek besucht und sich ein Bild von ihrer Arbeit gemacht. Die WED Reinbek umfasst sechs Spurensicherungsbeamte und zwei Ermittler und hatte ihre Arbeit im Jahr 2014 als Teil einer auf Wohnungseinbruchdiebstahl spezialisierten Gruppe für den Kreis Stormarn aufgenommen. Der zweite Teil der Gruppe hat seinen Sitz in Ahrensburg.
"Das sind Einzugsgebiete mit einer besonderen ‚Attraktivität' für Einbrecher und Einbrecherbanden - viel Grün, Wohlstand, Einzelhausbebauung", bilanzierte Albig nach dem Gespräch. "Aber wir haben eine gut aufgestellte Polizei, die mit großer Tatkraft und mit Erfolg gegen die Einbruchskriminalität im Hamburger Umfeld angeht." Die ersten Mitglieder der Ermittlungsgruppe waren seinerzeit extra von Spezialisten des "K6", der Lübecker Spurensicherungseinheit für Kapitaldelikte, in Sachen Spurensicherungsarbeit geschult worden.
"Inzwischen geben wir unser Know-how intern weiter", so der Spurensicherungsbeamte Oliver Schlenther, der von der ersten Stunde an dabei ist. Täglich sei die Ermittlungsgruppe mit drei bis vier Fällen von Wohnungs- und Gewerbeeinbrüchen konfrontiert, bei rund der Hälfte davon bliebe es allerdings zum Glück bei einem gescheiterten Einbruchsversuch. Wenn die Kapazität reiche, kümmerten sich die Spurensicherer neben Wohnungseinbrüchen auch um Einbruchsfälle im Bereich Gewerbe, Praxen und Fahrzeuge, sagt Schlenther. Delikte mit Spurensicherungsbedarf gebe es genug. Schleswig-Holstein sei in der Statistik "Polizeibeamte pro Einwohner" im Bundesländervergleich die längste Zeit auf dem letzten Tabellenplatz gewesen, so Albig. Das solle sich ändern.
"Wir bilden jetzt am Limit aus und freuen uns, dass das Interesse am Polizeidienst unter den jungen Leuten ausgesprochen groß ist", erklärte der Ministerpräsident vor versammelter Polizei-Mannschaft. Denn der Schlüssel zum Erfolg sei neben guter Ausrüstung vor allem genug Personal.
An der Gesprächsrunde nahmen auch der Leiter der Polizeidirektion Ratzeburg, Jürgen Funk, und der Leiter der Kriminalinspektion Bad Oldesloe, Hans-Jürgen Köhnke, teil.
Wer mehr über die Arbeit der Ermittlungsgruppe Wohnungseinbruchdiebstahl erfahren möchte, kann noch ein knappes Jahr lang, nämlich bis zum 3. März 2018, die 30-Minuten-Reportage "Die Einbrecherjäger" in der ARD-Mediathek unter www.ardmediathek.de aufrufen.









Hier finden Sie unsere Ausgaben als PDF-Dateien