Verlag Hans-Jürgen Böckel GmbH, Beim Zeugamt 4, 21509 Glinde, Telefon 040/710 90 80, Fax 040/710 90 888, E-Mail: info@glinder-zeitung.de, Druckauflage 41.400
 Wöchentlich an die Haushalte in Aumühle, Barsbüttel, Boberg, Börnsen, Braak, Brunsbek, Glinde, Oststeinbek, Reinbek, Stapelfeld, Wentorf, Witzhave und Wohltorf
  Home Mediadaten Impressum Wir über uns AGB´s Kontakt Anzeigenaufnahme
   Nr. 6
   9. Februar 2016
   48. Jahrgang
   
 
GLINDE
Premiere für Theaterprojekt des Gutshauses

Die "Glinder Melange" ist ein neues generationenüber- greifendes Theater- projekt im Guthaus. Zurzeit laufen die Proben für das erste Stück "Herzrundfahrt" auf Hochtouren.

weiter
 

BARSBÜTTEL
Ereignisreiches Jahr für die Freiwillige Feuerwehr

Zur Jahresversammlung konnte Wehrführer Thomas Künzel seine Kameradinnen und Kameraden sowie Vertreter der umliegenden Wehren, Bürgermeister Thomas Schreitmüller, Bürgervorsteher Friedrich-Wilhelm Tehge sowie Vertreter der Polizei begrüßen.

 
weiter
 
 
REINBEK
TSV feiert bald 125-jähriges Bestehen

Zahlreiche Mitglieder und Gäste hatten sich zum mittlerweile traditionellen Neujahr- sempfang der TSV Reinbek im Saal 2 der TSV-Halle versammelt.

weiter
 
Außerdem diese Woche in der
Glinder Zeitung ˇ Sachsenwald:

Glinde
Zirkus verzauberte

Reinbek
Feuerwehr löschte Küchenbrand


SONDERSEITEN:

Hund, Katze & Co

Auto News

Bauen & Wohnen




Die wahre Geschichte der Sissi begeistert als Musical das Publikum.

Foto: PT

Verlosung mit der Glinder Zeitung ˇ Sachsenwald
Die wahre Geschichte der Sissi als Musical

Hamburg (pt) - Musicalfreunde aufgepasst: Mit "Elisabeth - Das Musical. Die wahre Geschichte der Sissi" kehrt der Welterfolg von Michael Kunze und Sylvester Levay zurück nach Deutschland. Die Geschichte ist ein Drama über die andere Seite der schönen Kaiserin. Dies ist der Stoff, aus dem große Dramen sind. Alles bietet er auf - Liebe, Macht, Ruhm, Schönheit, Verzweiflung, sogar Mord. Und er erzählt die Geschichte entlang einer einzelnen Person der Weltgeschichte: Elisabeth, geboren 1837 in München, erstochen als österreichische Kaiserin 1898 in Genf.
Ihr Schicksal füllt Bücher, Filme, Theaterstücke, Museen und ist auch Gegenstand dieses einen sehr besonderen, geradezu rauschhaften Dramas - Elisabeth. Dass es einmal das erfolgreichste deutschsprachige Musical werden würde, durfte zur Uraufführung 1992 durch die Vereinigten Bühnen Wien niemand erwarten. Im Gegenteil, die Presse wehrte sich damals mit gefährlicher Häme gegen diese neue, dunklere Sicht auf die österreichische Nationalheilige.
Doch es war die Intention des Autors Michael Kunze, der naiv-herzigen Sissi aus den frühen Kitsch-Filmen das Bild einer starken, gebildeten, selbstbestimmten Frau entgegenzusetzen, die ihrer Zeit weit voraus war.
Dafür schuf er ein funkelnd-verschattetes Drama über die Prinzessin aus Bayern, die mit 16 Jahren den Kaiser von Österreich heiratet, aber nicht lange glücklich bleibt und den Goldfesseln des Wiener Hofes bald durch ausgedehnte Reisen entflieht.
Es ist ein genialer Kunstgriff des Autors, der schönen kühlen Elisabeth die Figur des Todes an die Seite zu stellen, mit dem sie Zeit ihres Lebens eine sehnsuchtsvolle und selbstzerstörerische Liaison pflegt, bevor sie sich ihm schließlich ergibt. Der Komponist Sylvester Levay schuf dazu eine so anrührende wie unpathetische Symphonik mit starken Momenten.
"Elisabeth - Das Musical. Die wahre Geschichte der Sissi" feiert in Hamburg Premiere am Donnerstag, 18. Februar, im neuen Mehr! Theater am Großmarkt und ist dort zu sehen bis zum 27. März. Karten zum Preis von 49,50 bis 89,90 Euro gibt es bei der Ticket-Hotline: 040-47 11 06 33 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Drei unserer Leser haben die Chance, beim Gewinnspiel der Glinder Zeitung ˇ Sachsenwald je zwei Premieren-Karten für das Musical "Elisabeth" am Donnerstag, 18. Februar, um 19.30 Uhr zu gewinnen.
Wenn Sie zu den Gewinnern gehören möchten, schreiben Sie bis Freitag, 12. Februar, (Eingangsdatum) eine Postkarte mit dem Stichwort "Elisabeth" an:


Glinder Zeitung ˇ Sachsenwald
Beim Zeugamt 4
21509 Glinde

oder schreiben Sie uns eine E-Mail an info@glinder-zeitung.de.