Verlag Hans-Jürgen Böckel GmbH, Beim Zeugamt 4, 21509 Glinde, Telefon 040/710 90 80, Fax 040/710 90 888, E-Mail: info@glinder-zeitung.de, Druckauflage 41.400
 Wöchentlich an die Haushalte in Aumühle, Barsbüttel, Boberg, Börnsen, Braak, Brunsbek, Glinde, Oststeinbek, Reinbek, Stapelfeld, Wentorf, Witzhave und Wohltorf
Home Mediadaten Impressum Datenschutzerklärung Wir über uns AGB´s Kontakt Anzeigenaufnahme

   Nr. 42
   16. Oktober 2018
   50. Jahrgang
   
   
GLINDE
Als der eine Claus Reher den anderen traf

Es kann nur einen geben? Weit gefehlt: Es gibt zwei. Zwei Männer mit dem Namen Claus Reher, die in Glinde leben. Persönlich gekannt hatten sie sich bis vor Kurzem allerdings noch nicht. Das änderte sich jetzt durch die Glinder Zeitung o Sachsenwald, denn wir berichteten über jenen Claus Reher (82), der als ältester Teil- nehmer bei den Cy-classics mitradelte. Danach klingelte bei dem anderen Claus Reher (81) häufig das Telefon. Viele Anrufer wollten allerdings den 82-jährigen Cy- classic-Teilnehmer spre- chen. Der steht jedoch nicht im Telefonbuch.

weiter
 

WENTORF
Neues Team beim Seniorenbeirat

Nach personellen Ver- änderungen hat sich der Seniorenbeirat der Ge- meinde Wentorf neu aufgestellt. Jetzt geht die Vertretung der älteren Bürger mit neuem Elan an die Arbeit. Neben dem Vorsitzenden Klaus Venzlaff und seinem Stellvertreter Klaus Jonca sind Margaretha Runge, Jutta Jakisch, Gudrun Potthoff, Hildegard Waltz, Kassenwart Klaus Habighorst und Ludwig Sellenschlo (Schriftführer und Öffentlichkeitsarbeit) aktiv dabei.

 
weiter
 
Außerdem diese Woche in der
Glinder Zeitung ˇ Sachsenwald:

Barsbüttel
Leiterin für Wandergruppe gefunden


SONDERSEITEN:

Hochzeit

Auto News

Aktiv im Alter




Zweimal Claus Reher aus Glinde - nun kennen sie sich persönlich.

Foto: Schult

Als Claus Reher Claus Reher traf, gab es viel zu erzählen
Das gibt es nur zweimal ...

Glinde (bs) - Es kann nur einen geben? Weit gefehlt: Es gibt zwei. Zwei Männer mit dem Namen Claus Reher, die in Glinde leben. Persönlich gekannt hatten sie sich bis vor Kurzem allerdings noch nicht. Das änderte sich jetzt durch die Glinder Zeitung o Sachsenwald, denn wir berichteten über jenen Claus Reher (82), der als ältester Teilnehmer bei den Cy-classics mitradelte. Danach klingelte bei dem anderen Claus Reher (81) häufig das Telefon. Viele Anrufer wollten allerdings den 82-jährigen Cyclassic-Teilnehmer sprechen. Der steht jedoch nicht im Telefonbuch.
Das brachte den Angerufenen auf die Idee, bei unserer Zeitung nachzufragen, ob er den Namensvetter kennenlernen könnte. Er konnte und es wurde ein erstes Treffen, bei dem die beiden feststellten, dass sie mehr als den Namen gemeinsam haben. Radfahren war das erste Thema. Auch Claus Reher (81) steigt noch aufs Rad. Allerdings nicht auf ein Renn-, sondern auf ein Trecking-rad. Touren durch Europa hat er früher viel unternommen. Ob nun eher zügig oder eher gemütlich, die Herren sind sich einig: "Radfahren immer mit Helm." Was die beiden noch gemeinsam haben: Beide sind seit fast 60 Jahren verheiratet. Im kommenden Jahr soll bei beiden Diamantene Hochzeit gefeiert werden.
Beide gehen davon aus, dass ihre Vorfahren aus dem Oldesloer Raum kamen, da sei der Nachname häufig. Claus Reher (82) hatte allerdings bis vor zehn Jahren in Reinbek-Ohe gewohnt. Claus Reher (81) zog bereits 1969 nach Glinde, als der studierte Maschinenbauer eine Stelle bei den Jurid-Werken bekam.
Und dann stellten die beiden fest, dass es noch eine Verbindung gab. Denn als Claus Reher (81), der den Block mit den Eigentumswohnungen ehrenamlich verwaltete, einen Fliesenleger brauchte, wählte er eine Firma aus Stapelfeld - jene von Claus Reher (82). Die Firma hatte Claus Reher allerdings wohl schon seinem Sohn übergeben. Noch eine Gemeinsamkeit: Beide Namensvettern haben Söhne. Da die Firma zwar noch den Namen Claus Reher trug, aber schon vom Nachfolger geführt wurde, trafen sie sich damals nicht. Bis das Treffen jetzt zustande kam, verging etwas Zeit, denn die beiden Rentner sind viel unterwegs, sie genießen es zu reisen.
Ach und beim selben Weinhändler standen sie auch bereits in der Kundenkartei. Da bot sich viel Stoff für Gespräche.




Haben Sie Lust auf mehr? Weitere aktuelle Berichte und Nachrichten aus Glinde, Reinbek und Umgebung finden Sie jeden Dienstag in der Glinder Zeitung ˇ Sachsenwald.