Verlag Hans-Jürgen Böckel GmbH, Beim Zeugamt 4, 21509 Glinde, Telefon 040/710 90 80, Fax 040/710 90 888, E-Mail: info@glinder-zeitung.de, Druckauflage 41.400
 Wöchentlich an die Haushalte in Aumühle, Barsbüttel, Boberg, Börnsen, Braak, Brunsbek, Glinde, Oststeinbek, Reinbek, Stapelfeld, Wentorf, Witzhave und Wohltorf
  Home Mediadaten Impressum Wir über uns AGB´s Kontakt Anzeigenaufnahme
   Nr. 8
   20. Februar 2018
   50. Jahrgang
   
 
WENTORF
Hohe Auszeichnung für Dirk Sacher

Höchste Ehrung für Wehrführer Dirk Sacher: Zum Ende seiner Amtszeit wurde ihm in der Jahres- versammlung der Freiwilligen Feuerwehr von Kreiswehrführer Sven Stonies das schleswig-holstein- ische Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold verliehen.
1990 in die Wehr eingetreten übernahm Sacher 2006 nach vierjähriger Stellver- tretertätigkeit den Wehrführerposten. In seine Amtszeit fielen wegweisende Ver- änderungen wie der Ausbau des Dach- bodens für die Jugendfeuerwehr und die erstmalige Be- schaffung eines Dreh- leiterfahrzeugs sowie vier weiterer Fahr- zeuge.

weiter
 
Außerdem diese Woche in der
Glinder Zeitung · Sachsenwald:

Havighorst
Wie weit darf der Ort wachsen?

Reinbek
Literatur-Wettbewerb zum Jubiläum

Barsbüttel
Bürgerverein: Vorstand wieder komplett


SONDERSEITEN:

Wir in Glinde

Verkehrsrecht

Aktiv im Alter

Auto News




Geehrt wurden (v.l.): Wehrführer Dirk Sacher, Dominic Mattke (Ehrennadel in Bronze für zehn Jahre) und Jürgen Bohnhoff (Brandschutzehrenzeichen in Gold für 40 Jahre).

Foto: PT

Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wentorf
Eine hohe Auszeichnung zum Abschied

Wentorf (pt) - Höchste Ehrung für Wehrführer Dirk Sacher: Zum Ende seiner Amtszeit wurde ihm in der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr von Kreiswehrführer Sven Stonies das schleswig-holsteinische Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold verliehen.
1990 in die Wehr eingetreten übernahm Sacher 2006 nach vierjähriger Stellvertretertätigkeit den Wehrführerposten. In seine Amtszeit fielen wegweisende Veränderungen wie der Ausbau des Dachbodens für die Jugendfeuerwehr und die erstmalige Beschaffung eines Drehleiterfahrzeugs sowie vier weiterer Fahrzeuge.
Nach 12 Jahren ist nun Schluss für Dirk Sacher, doch einen Nachfolger gibt es noch nicht, sodass zunächst sein Stellvertreter Orm Rudolf die Feuerwehr leiten wird.
Orm Rudolf sieht denn auch als ganz zentrale Aufgabe für 2018 die Mitgliedergewinnung. Der Feuerwehrbedarfsplan zeigt es deutlich: Die Ausstattung der Wehr ist - auch dank der guten Zusammenarbeit von Feuerwehr, Politik und Verwaltung - sehr gut, die Personalstärke jedoch mangelhaft. In 2017 galt es eine Rekordanzahl von 183 Einsätzen abzuarbeiten, eine große Belastung, wenn sie nicht auf viele Schultern verteilt werden kann. Hinzukommen zum Beispiel noch das Engagement in der Jugendfeuerwehr, im vorbeugenden Brandschutz und Veranstaltungen. Um Feuerwehrmann oder -frau zu werden, sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich - jeder ab 18 Jahren ist in der Einsatzabteilung willkommen.
Günther Wieser aus dem Team der Brandschutzerzieher bat die Versammlung, in dieser Frage die Gründung einer Kinderfeuerwehr in Erwägung zu ziehen. Das Team hat auch im vergangenen Jahr wieder mehrere hundert Kinder im Brandschutz geschult und sieht bei Vorschul- und Grundschulkindern ein großes Interesse an der Feuerwehr. Der Eintritt in die Jugendfeuerwehr ist jedoch erst mit zehn Jahren möglich.
In seinem Jahresbericht zeigte Wieser zudem auf, dass das Team "BEBA" nicht nur Kinder erreicht - in 2017 wurden 354 Mitarbeiter von Kindergärten, Schulen, Pflegeeinrichtungen und Firmen zum Beispiel in der Handhabung eines Feuerlöschers oder der Rettung von bettlägerigen Personen unterwiesen.
Knapp 100 Einsätze zählte das Dienstbuch der Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr. Einen Großteil machen dabei die regelmäßigen Treffen aus - jeden zweiten Mittwoch findet die feuerwehrtechnische Ausbildung statt, im wöchentlichen Wechsel zudem Schwimm- und Sportunterricht. Besonders in Erinnerung bleiben den 25 Jugendlichen aber Veranstaltungen wie die Prüfung der Jugendflamme, die Ausfahrt über Christi Himmelfahrt an die Mecklenburgische Seenplatte, die Teilnahme an Wettbewerben wie dem Billewettkampf und dem Mühlenwettbewerb sowie die Weihnachtsfeier mit Schwarzlichtminigolf.
Ab sofort wird André Davideit die Geschicke der Jugendfeuerwehr leiten: Er wurde von der Versammlung einstimmig zum neuen Jugendwart gewählt.
Auf den Nachwuchs ist auch der Feuerwehr-Musikzug Wentorf-Börnsen stolz. Unter der Leitung von Dirigent Andreas Marx spielen im Jugendorchester derzeit 17 junge Musiker, von denen elf bereits regelmäßig den Musikzug unterstützen und etwa beim großen "Schlauch und No-ten"-Konzert im November und den anderen 20 Auftritten mitwirkten.
Nichtsdestotrotz wirbt auch der Musikzug, der zurzeit 20 Mitglieder zählt, um Mitstreiter, um auch weiterhin klanggewaltig einen Beitrag zum kulturellen Leben in und um Wentorf leisten zu können.
Die Jahresversammlung endet immer mit erfreulichen Tagesordnungspunkten: Tobias Garbatz und Niklas Kuschel wurden nach sieben Jahren in der Jugendfeuerwehr in die aktive Einsatzabteilung übernommen und zu Feuerwehrmännern befördert.
Stefan Fischer, Dominic Mattke und Per Wilmerstädt sind nun Oberfeuerwehrmänner, Aljoscha Czepoks und Michael Dirks-Wetschky Hauptfeuerwehrmänner. Für die Dauer seiner Amtszeit als stellvertretender Jugendwart trägt Christian Brandt den Dienstgrad Oberlöschmeister.
Dominic Mattke wurde für seine zehnjährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr mit der bronzenen Ehrennadel geehrt, Jürgen Bohnhoff für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst mit dem Brandschutzehrenzeichen in Gold.




Haben Sie Lust auf mehr? Weitere aktuelle Berichte und Nachrichten aus Glinde, Reinbek und Umgebung finden Sie jeden Dienstag in der Glinder Zeitung · Sachsenwald.