Verlag Hans-Jürgen Böckel GmbH, Beim Zeugamt 4, 21509 Glinde, Telefon 040/710 90 80, Fax 040/710 90 888, E-Mail: info@glinder-zeitung.de, Druckauflage 41.400
 Wöchentlich an die Haushalte in Aumühle, Barsbüttel, Boberg, Börnsen, Braak, Brunsbek, Glinde, Oststeinbek, Reinbek, Stapelfeld, Wentorf, Witzhave und Wohltorf
Home Mediadaten Impressum Datenschutzerklärung Wir über uns AGB´s Kontakt Anzeigenaufnahme

   Nr. 12
   19. März 2019
   51. Jahrgang
   
   
GLINDE
Neues Fahrzeug für die Feuerwehr

Die Freiwillige Feuerwehr Glinde ist stark gefordert. Das zeigte der Rückblick von Wehrführer Holger Weidemann während der Hauptversammlung. 353 mal mussten die Aktiven im vergangenen Jahr ausrücken. Das war fast so häufig wie im bisherigen Rekordjahr 2017, als es 361 Einsätze gegeben hatte. Der anstrengenste Tag für die freiwilligen Helfer war der 10. Mai 2018, als sie wegen eines Unwetters gleich 64 Einsätze abarbeiten mussten. "Im vergangenen Jahr verging kaum ein Tag und/oder eine Nacht, an denen unsere Kameraden nicht zum Einsatz gerufen wurden. Teilweise wurden an einem Tag zwei bis vier Einsätze innerhalb von 24 Stunden gefahren", berichtete Weidemann. Es sei nicht davon auszugehen, dass sich das ändern wird. Dabei sind die Einsätze teilweise sehr belastend, wenn Verletzte gerettet oder Tote geborgen werden müssen. Bei Brandeinsätzen und technischen Hilfe- leistungen konnten 119 Menschen gerettet werden, von denen 52 verletzt waren. Leider kam für sechs Menschen die Hilfe zu spät. Besonders tragisch war der Unfall von zwei Kindern am Feuerlösch- teich beim Sportzentrum. Die Jungen waren ertrunken.

weiter
 

REINBEK
Österliches Kunsthandwerk im Schloss

Ein Meer von blühenden Blumen wird die Besucher im Foyer des Schlosses in Empfang nehmen. Alle Räume sind stimmungsvoll gleicher- maßen frühlingshaft wie festlich dekoriert. Das Reinbeker Schloss verwandelt sich am Sonnabend und Sonntag, 30. und 31. März, in den bunten Österlichen Kunsthandwerkermarkt. Bereits zum 29. Mal gestalten Renate Köhnemann und Karin Brunier die Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Kulturzentrum.

 
weiter
 
Außerdem diese Woche in der
Glinder Zeitung ˇ Sachsenwald:

Barsbüttel
Naturschützer bauen für Schwalben


SONDERSEITEN:

Einbruchschutz

Auto News

Betreuung & Pflege




Kerstin Grothe (v.l.) stellt kunstvoll gestaltete Begleiterbücher beim Österlichen Kunsthandwerkermarkt aus, der von Renate Köhnemann und Karin Brunier organisiert wird.

Foto: Prädel

Der 29. Österliche Kunsthandwerkermarkt lockt am 30. und 31. März in das Schloss Reinbek
Bunte Vielfalt in festlichem Ambiente

Reinbek (hap) - Ein Meer von blühenden Blumen wird die Besucher im Foyer des Schlosses in Empfang nehmen. Alle Räume sind stimmungsvoll gleichermaßen frühlingshaft wie festlich dekoriert. Das Reinbeker Schloss verwandelt sich am Sonnabend und Sonntag, 30. und 31. März, in den bunten Österlichen Kunsthandwerkermarkt. Bereits zum 29. Mal gestalten Renate Köhnemann und Karin Brunier die Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Kulturzentrum.
"Da Ostern in diesem Jahr sehr spät ist, müssen die Besucher etwas länger auf diese Traditionsveranstaltung warten", erklärt Karin Brunier. Denn seit 1990, dem Jahr des ersten Kunsthandwerkermarktes, wird die bis weit über die Grenzen Reinbeks hinaus beliebte Ausstellung jeweils drei Wochen vor dem Auferstehungsfest in den Räumen des historischen Schlosses organisiert.
Renate Köhnemann aus Reinbek und Karin Brunier aus Escheburg haben wieder mehr als 50 Aussteller ins Schloss eingeladen. Da die beiden Organisatorinnen großen Wert auf Vielfalt und Abwechslung legen, sind 16 Kunsthandwerker zum ersten Mal dabei, acht Aussteller sind nach einer längeren Pause wieder vertreten.
Zum zweiten Mal ist Kerstin Grothe mit von der Partie. "Ich stelle etwa 100 bis 120 Begleiterbücher aus", sagt die Reinbekerin. In ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit im sozialen Bereich bekam sie die Anregung für diese besondere Form von kunstvoll und individuell gestalteten Büchern, die sie in liebevoller Hand-arbeit anfertigt. Sie stellen eine Art Tagebuch dar, können von den Besitzern mit Texten, Berichten, Fotos, Eintrittskarten und ähnlichen Erinnerungsstücken gestaltet werden. "So entstehen ganz individuelle Bücher, in denen das Andenken zum Beispiel an besondere Reisen oder Ereignisse wie Hochzeiten lebendig gehalten werden kann", sagt Grothe.
Das Angebot an kunsthandwerklichen Arbeiten ist wie gewohnt vielfältig. Außer viel Österlichem finden sich Erzeugnisse aus den Bereichen Keramik, Holz, Papier, Leder, Glas, Malerei, Filz, Textiles für Erwachsene und Kinder sowie Skulpturen und handgefertigter Schmuck.
Der Landfrauenverein Südstormarn, der in diesem Jahr 70. Geburtstag feiert, hat sich auch diesmal auf viele Gäste im Café in der Alten Küche eingestellt. Das Angebot an Kuchen und belegten Brötchen ist bei den Besuchern überaus begehrt. Der Erlös geht wieder an eine karitative Einrichtung.
Geöffnet ist der Kunsthandwerkermarkt am Sonnabend, 30. März, von 13 bis 18 Uhr und am Sonntag, 31. März, von 10 bis 17 Uhr. Besucher sollten möglichst mit Bus oder Bahn anreisen.




Haben Sie Lust auf mehr? Weitere aktuelle Berichte und Nachrichten aus Glinde, Reinbek und Umgebung finden Sie jeden Dienstag in der Glinder Zeitung ˇ Sachsenwald.