Verlag Hans-Jürgen Böckel GmbH, Beim Zeugamt 4, 21509 Glinde, Telefon 040/710 90 80, Fax 040/710 90 888, E-Mail: info@glinder-zeitung.de, Druckauflage 41.400
 Wöchentlich an die Haushalte in Aumühle, Barsbüttel, Boberg, Börnsen, Braak, Brunsbek, Glinde, Oststeinbek, Reinbek, Stapelfeld, Wentorf, Witzhave und Wohltorf
Home Mediadaten Impressum Datenschutzerklärung Wir über uns AGB´s Kontakt Anzeigenaufnahme

   Nr. 34
   20. August 2019
   51. Jahrgang
   
   
REINBEK
Kunstrasenplatz sportlich eingeweiht

Es goss in Strömen - doch die Reinbeker Fußballjugend ließ sich am vergangenen Sonn- abend nicht verdrießen und weihte den neuen Kunstrasenplatz auf dem Gelände des Sport- zentrums am Mühlen- redder mit vollem Körpereinsatz ein. Belohnt wurden die jüngsten Kicker der TSV Reinbek mit einem haushohen Sieg gegen die Gäste des FSV Geesthacht - und den ersten Sonnenstrahlen des Tages.

weiter
 

GLINDE
Plattdeutsche Komödie im Bürgerhaus

Viele Zuschauer haben sie sicher im vergangenen Jahr vermisst, die Aufführung des Theoters ut de Möhl. Nun hat das Warten ein Ende. Allen Widrigkeiten zum Trotz präsentiert das Theoter im September die plattdeutsche Komödie von Petra Blume "Rommé to drütt". Zwar ist die Sanierung des Bürger- hauses noch immer nicht so weit vorangekommen, dass der Theaterverein seine Räume im Keller nutzen kann. Doch davon ließen sich die Aktiven nicht abhalten.

 
weiter
 
Außerdem diese Woche in der
Glinder Zeitung ˇ Sachsenwald:

Reinbek
Jubiläums-Schau im Schloss


SONDERSEITEN:

Wir in Glinde

Auto News



Szenenbild mit Jessica Bätjer, Gabi Bigalski, Carmen Bücker-Schöneberg, Ulf Heinrich und Ute Zessner (v.l.).

Foto: Theoter ut de Möhl

Theoter ut de Möhl präsentiert wieder eine plattdeutsche Komödie im Bürgerhaus
Wie kriminell sind diese netten Damen?

Glinde (pt) - Viele Zuschauer haben sie sicher im vergangenen Jahr vermisst, die Aufführung des Theoters ut de Möhl. Nun hat das Warten ein Ende. Allen Widrigkeiten zum Trotz präsentiert das Theoter im September die plattdeutsche Komödie von Petra Blume "Rommé to drütt". Zwar ist die Sanierung des Bürgerhauses noch immer nicht so weit vorangekommen, dass der Theaterverein seine Räume im Keller nutzen kann. Doch davon ließen sich die Aktiven nicht abhalten.
Das Bühnenstück erzählt in amüsanter Form die Geschichte von Herta, Agnes und Lisa, drei älteren Damen, die sich regelmäßig zum Rommé Spielen treffen und ansonsten nur ihre kleinen Zipperlein pflegen. Sie strahlen nicht gerade Lebenslust aus und sind so sehr in ihrem eintönigen Alltag verhaftet, dass jede Abwechslung willkommen ist.
Durch Zufall kommt beim Kartenspiel das Gespräch auf das örtliche Seniorenheim, das auf Grund von akutem Geldmangel nicht gerade eine Wohlfühloase für die alten Leute ist. Beim Sinnieren, wie man dort helfen könnte, kommen die drei Damen sehr schnell auf eine fixe Idee, die sie nicht mehr loslässt: Sie planen einen Banküberfall. Der muss natürlich akribisch vorbereitet werden.
Die Zuschauer erleben eine plattdeutsche Krimikomödie mit Wortwitz und Charme, die der Verein mit ehrenamtlichen Kräften unter erschwerten Bedingungen auf die Bühne im Festsaal des Bürgerhauses bringt. "Schon seit April vergangenen Jahres ist es dem Verein nicht gestattet, den Theaterfundus und die Werkstatt des Bürgerhauses zu nutzen, da Brandschutzauflagen zu einer Nutzungsuntersagung führten," so Wolfgang Pohlmann, der als Vorsitzender die Gesamtleitung für das Theaterstück hat. Dennoch wurde die Kulisse wieder vom Team der Vereinsbühnenbauer vorbereitet. "Auch wir wollen nachhaltig arbeiten, leihen daher die Möbel für die Produktionen schon seit einigen Jahren aus dem Glinder AWO Sozialkaufhaus aus. Wir überweisen dafür eine Spende an die AWO und geben nach der Vorstellungen die Möbel zurück," sagt Pohlmann.
Auf der Bühne zu sehen sind Carmen Bücker-Schöneberg als Oma Herta, Ute Zessner als Lisa Karstens, Jessica Bätjer als Agnes Bargen, Gabi Bigalski als Enkeltochter Kerstin Lohmann und Ulf Heinrich als Norbert Staller. Wolfgang Pohlmann freut sich: "Unsere erfahrene Theaterkollegin Karin Bach hat die Regie für dieses Stück übernommen und holt aus den Darstellerinnen und Darstellern das Beste heraus."
Karten für die Vorstellungen am Freitag, 13. September, um 19 Uhr, Sonnabend, 14. September, um 18 Uhr und Sonntag, 15. September, um 16 Uhr sind im Vorverkauf für zehn Euro bei Edeka Meyer am Glinder Berg und in der Bücherkate in der Dorfstraße erhältlich.




Haben Sie Lust auf mehr? Weitere aktuelle Berichte und Nachrichten aus Glinde, Reinbek und Umgebung finden Sie jeden Dienstag in der Glinder Zeitung ˇ Sachsenwald.