Verlag Hans-Jürgen Böckel GmbH, Beim Zeugamt 4, 21509 Glinde, Telefon 040/710 90 80, Fax 040/710 90 888, E-Mail: info@glinder-zeitung.de, Druckauflage 41.400
 Wöchentlich an die Haushalte in Aumühle, Barsbüttel, Boberg, Börnsen, Braak, Brunsbek, Glinde, Oststeinbek, Reinbek, Stapelfeld, Wentorf, Witzhave und Wohltorf
  Home Mediadaten Impressum Wir über uns AGB´s Kontakt Anzeigenaufnahme
   Nr. 8
   20. Februar 2018
   50. Jahrgang
   
 
WENTORF
Hohe Auszeichnung für Dirk Sacher

Höchste Ehrung für Wehrführer Dirk Sacher: Zum Ende seiner Amtszeit wurde ihm in der Jahres- versammlung der Freiwilligen Feuerwehr von Kreiswehrführer Sven Stonies das schleswig-holstein- ische Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold verliehen.
1990 in die Wehr eingetreten übernahm Sacher 2006 nach vierjähriger Stellver- tretertätigkeit den Wehrführerposten. In seine Amtszeit fielen wegweisende Ver- änderungen wie der Ausbau des Dach- bodens für die Jugendfeuerwehr und die erstmalige Be- schaffung eines Dreh- leiterfahrzeugs sowie vier weiterer Fahr- zeuge.

weiter
 
Außerdem diese Woche in der
Glinder Zeitung · Sachsenwald:

Havighorst
Wie weit darf der Ort wachsen?

Reinbek
Literatur-Wettbewerb zum Jubiläum

Barsbüttel
Bürgerverein: Vorstand wieder komplett


SONDERSEITEN:

Wir in Glinde

Verkehrsrecht

Aktiv im Alter

Auto News




Im neuen Stück "Herrinnen" der deutschen Dramatikerin Theresia Walser sind diese fünf Kandidatinnen für den "Staatspreis für weibliche Lebensleistung" nominiert.

Foto: Oliver Fantisch

Verlosung mit der Glinder Zeitung · Sachsenwald
Diesen "Herrinnen" gehört die Welt

Hamburg (pt) - Das Theater Kontraste präsentiert mit dem Stück "Herrinnen" von Theresia Walser die nächste Premiere. Unter der Regie von Meike Harten und Sabine Flunker spielen Kristina Brons, Konstantin Graudus, Rabea Lübbe, Vivien Mahler und Marion Martienzen.
Fünf Frauen sind nominiert für den "Staatspreis für weibliche Lebensleistung": Auf Frauenquoten, Gleichstellungsbeauftragte und männlich-schleimigen Respekt können sie verzichten - Geschlecht ist für sie nur ein lächerliches Konstrukt von Low-Performern. Hinter der Bühne begegnen sich die Frauen zum allerersten Mal. Allerdings stellen sich diese Karrieristinnen zunächst die Frage: "Und was ziehst Du an? Man kann ja als Frau nie so viel falsch machen, wie bei einer Preisverleihung falsch angezogen zu sein".
Diese anfängliche Sorge beschäftigt Rita Schuster, die mal als Sekretärin angefangen hat, und heute 27.000 Mitarbeitern vorsteht, in einer Firma für Baumaschinen, ebenso wie Tanja Kreuz, die den südamerikanischen Markt für Suppenpulver aufgebaut hat, 185 Tage im Jahr unterwegs ist und dennoch vier Kinder hat. Auch die Mathematikerin Brenda, die sich als Transsexuelle erst zur Frau hat machen lassen, denkt jetzt an die Worte ihrer Mutter: "Ohne Pumps hast du Entenfüße!" Doch müsste jenseits der geeigneten Kleiderwahl nicht doch Katie ausgezeichnet werden, die sozial engagierte Kindergärtnerin? Oder Martha Menke, die am Stock geht, seitdem sie einen Badeunfall hatte, die also nicht "schönheitsbehindert" ist, wie sie es nennt, und die eben deshalb Karriere als Präsidentin des Obersten Gerichtshofes machen konnte?
Die Kandidatinnen fallen hinter den Kulissen, im Gerangel um die begehrte Auszeichnung, übereinander her. Mit ausgesuchten Bosheiten und Potenzgehabe wird kaum eine Herabwürdigung gegenüber der Konkurrenz ausgelassen, denn es kann nur eine Gewinnerin geben. Jede auf ihre Weise kämpft virtuos und rücksichtslos, genauso wie sie auch Karriere gemacht hat. Das weibliche Quintett zeigt bravourös, wie stark es männliche Herrschaftsstrukturen verinnerlicht hat. Doch was als Zickenkrieg in der freien Marktwirtschaft beginnt, nimmt eine ganz unglaubliche Wendung.
Das Stück "Herrinnen" feiert Premiere am 28. Februar im Theater Kontraste, Komödie Winterhuder Fährhaus, Hudtwalckerstraße 13, und ist zu sehen an diversen Terminen im März und April. Karten zum Preis von 26 Euro, ermäßigt 19,50 Euro, gibt es unter der Nummer: 040-48 06 80 80 und unter www.theater-kontraste.de.

Drei unserer Leser haben die Chance, beim Gewinnspiel der Glinder Zeitung · Sachsenwald je zwei Karten für "Herrinnen" im Theater Kontraste, am Donnerstag, 8. März, um 19.30 Uhr zu gewinnen.
Wenn Sie zu den Gewinnern gehören möchten, schreiben Sie bitte bis Montag, 26. Februar (Eingangsdatum) eine Postkarte mit dem Stichwort "Herrinnen" an:


Glinder Zeitung · Sachsenwald
Beim Zeugamt 4
21509 Glinde

oder schreiben Sie uns eine E-Mail an info@glinder-zeitung.de.
(Einsendeschluss für die Teilnahme per E-Mail ist der jeweilige Stichtag bis 17:00 Uhr)